Was will ich eigentlich?

Ziele finden. Und erreichen.

Kein Mensch würde auf die Idee kommen, ein Leben ohne Ziele zu führen. Du sagst, das stimmt nicht?

Dass Du jetzt diesen Text liest liegt daran, weil Dich etwas interessiert. Dich "treibt" etwas. Du bist neugierig. Warum, kannst Du vielleicht noch nicht sagen. Aber Dein Unbewusstes weiß es. Und gibt Dir den Impuls: LIES. Also verfolgst Du gerade JETZT ein Ziel. Nämlich Informationen zu sammeln. Ein kleines Ziel. Aber ein Ziel.

Aktuelle Lebensziele finden

Nun sagst Du vielleicht zu Recht: "Ja und, was soll ich damit? Das ist doch kein wirkliches LEBENSziel." Ja, da geb ich Dir Recht. Irgendwann wirst Du mit all Deinem Wissen und den Infos etwas anfangen wollen und Dein Lebensschiff in eine bestimmte Richtung steuern.
Bloß in welche?

In der Theorie weiß jeder von uns, dass man sich Ziele steckt, wenn man etwas erreichen will. Im Beruf (z.B. die Gehaltserhöhung einfordern im nächsten Mitarbeitergespräch), im Privaten (z.B. zu heiraten, bis man 30 ist), in der Familie (z.B. Kinder sollen Abitur machen), im Sport (der nächste Halbmarathon naht), im Freundekreis (z.B. die wichtigsten Freunde einmal pro Monat/Woche treffen).
Was aber, wenn einem die Ziele abhanden gekommen sind? Und dann kommt auch noch jemand mit dem Satz um die Ecke geschneit: "Der Weg ist das Ziel."

Ziele verändern sich, weil Lebenswerte sich verändern

Unsere Ziele verändern sich im Laufe der verschiedenen Lebensphasen. Was uns mit 25 aus dem Bett treibt ringt uns mit 50 vielleicht nur noch ein müdes Gähnen ab. Und mit Beginn der Rente (Kinder sind aus dem Haus) brechen manchmal ganze innere Gerüste zusammen.

Ziele sind wichtig. Sie geben uns Struktur und Halt. Es ist wie ein Leuchtturm, an dem wir uns orientieren können, während wir durchs Watt laufen. Selbst wenn wir kurz auf den Boden geschaut haben und merken, wir sind von der Richtung abgekommen: der Blick zum Ziel (Leuchtturm) taktet unseren Schritt wieder richtig ein.
Häufig setzen wir uns aber so weite Ziele, dass der Leuchtturm im Nebel verschwindet. Wir wissen nicht mehr weiter, alles scheint schwierig und das Gehen ist sinnlos, wenn nicht gar gefährlich.

Erreichbare Ziele stecken

Der Weg ist hier, sich KLEINE, erreichbare Ziele zu stecken. Und wieder den Spaß am Erreichen dieser vermeintlich trivialen Ziele zu finden.
Was aber, wenn wir nicht wissen, was uns antreibt? Wenn wir nicht nur "keine Ziele (mehr) haben" sondern auch gar nicht mehr fühlen, wie gut es wäre, welche zu suchen?
Hier setzt mein Hypnosecoaching an. Wie heisst es so treffend in einer TV-Werbung für eine bekannte Bank: "Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt."
Und aus diesem Blickwinkel gehen wir an Dein Thema "Was will ich eigentlich?" heran.